24-Stunden-Dienst der Jugendfeuerwehr Leopoldshöhe

Erstellt von Lars Koppmann ||  Jugendfeuerwehr

Am Freitag, dem 22. September trafen sich die Jugendlichen der Jugendfeuerwehr Leopoldshöhe, mit ihren Betreuern, um 17 Uhr in der Feuerwache Leopoldshöhe zu einem besonderen Dienstereignis – dem 24-Stunden-Dienst.

Als erstes wurden die Betten für die Nacht im Schulungsraum aufgebaut.
Anschließend machten sich die Jugendlichen für mögliche Einsätze bereit und wurden in die Fahrzeuge sowie in den Funk eingewiesen. Danach ging es zum Abendessen.

Der erste Einsatz ging ins Industriegebiet Westring zu einer Ölspur. Für die zweite Gruppe kam der Einsatz etwas zeitversetzt, er ging zu einem Mülleimerbrand in den Harkenheider Weg.

Am späten Abend mussten die Jugendlichen dann eine vermisste Person in einem Waldstück an der Waldstraße suchen und retten.
Nachdem dieser Einsatz gegen 23:30 Uhr erledigt war stand für alle die Nachtruhe auf dem Programm. Diese währte allerdings nur bis 4:15 Uhr dann ertönte der Alarm zu einem Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person in der Straße „An der Windwehe“. Als die eingeklemmte Person aus dem Auto befreit war und eine Gruppe schon wieder abgerückt war fand die verbliebene Gruppe noch eine zweite Person im Straßengraben, die dann ebenfalls gerettet wurde.

Die abgerückten Kräfte rückten dann noch um 04:50 Uhr nach Bielefeld zur Firma Einrichtungspartnerring – VME aus, wo eine Brandmeldeanlage ausgelöst hatte. Das Gebäude wurde kontrolliert und es wurde kein Brand festgestellt. Es handelte sich somit um ein Fehlalarm.

Um 7.00 Uhr ging es dann nach Greste zum Fettpottbach um der Meldung „Öl auf Gewässer“ nachzugehen, es stellte sich heraus das auch hier keine Maßnahmen getroffen werden mussten. Als alle wieder in der Feuerwache zurück waren gab es Frühstück. Auch der Dienstsport danach durfte nicht fehlen und förderte die Fitness und Gesundheit.

Gegen 10 Uhr wurde dann eine Gruppe alarmiert um eine Person von einem Klettergerüst auf dem Gelände der Grundschule Asemissen zu retten. Die verbliebene Gruppe wurde zu einem weiteren Einsatz nach Nienhagen gerufen.
Hier lag ein Baum in der Einfahrt zum Schützenhaus und musste von den Jugendlichen beseitigt werden.

Nach den beiden Einsätzen wurden die Übernachtungsräume in der Feuerwache wieder hergerichtet und aufgeräumt, sodass es um 12 Uhr Mittagessen geben konnte.
In der Mittagszeit wurde die Jugendfeuerwehr Leopoldshöhe dann zu einem Einsatz bei der Firma Becker Chemie in den Westring alarmiert. Schnell war klar, dass die eigenen Kräfte für die Bewältigung dieses Einsatzes nicht ausreichen würde. Zur Unterstützung wurde noch die Jugendfeuerwehr Oerlinghausen nachalarmiert. Nun wurde die (Übungs)Einsatzlage gemeinschaftlich abgearbeitet.
Nach getaner Arbeit warteten auf die Jugendlichen dann noch Bratwürstchen und Salat, die die Firma Becker Chemie freundlicher Weise zur Verfügung gestellt hatte.

Die Jugendfeuerwehr bedankt sich auf diesem Wege recht herzlich bei den beteiligten Firmen für ihre Unterstützung.

Zurück
Der „gerettete“ Jugendfeuerwehrmann wird in Sicherheit gebracht
Die Gruppe beim beseitigen der Ölspur
Die Gruppe beim beseitigen der Ölspur
Der Abtransport des verunfallten Fahrers wird vorbereitet
Der Abtransport des verunfallten Fahrers wird vorbereitet
Gruppenbild der an der Abschlussübung beteiligten Jugendgruppen Oerlinghausen und Leopoldshöhe sowie deren Betreuer und Darsteller
Gruppenbild der an der Abschlussübung beteiligten Jugendgruppen Oerlinghausen und Leopoldshöhe sowie deren Betreuer und Darsteller